Markt - Info
Aktuelles
Gemeindedaten
Marktgemeinderat
Geschichte des Marktes
Ortsteile
Kirchengemeinden
Breitbandversorgung
Energie





Antrag für Erteilung eines Wahlscheins
für Bundestagswahl
am 24. September 2017

Zu unserem virtuellen Stadtplan:


Ortsteile

Bärnhof
Die Nachrichten aus früherer Zeit sind sehr spärli ...........
...mehr


Rothenbruck
Der Hammer und damit der Ort Rothenbruck wird bere ...........
...mehr


Finstermühle
Wie der Name schon sagt, war der Ort ursprünglich ...........
...mehr


Krottensee
Etwa zur gleichen Zeit wie die Rodungsdörfer Mosenberg und Höfen entstand auch der Ort Krottensee.

In einer Steuerliste aus dem 15. Jahrhundert, in der sämtliche Einnahmen des herzoglichen Pflegers in Auerbach aufgezeichnet sind, findet sich eine Bemerkung über das Dorf Krottensee:

"Im Krötensee beim Neuenhaus ein neu Dorf aufgerichtet, genannt zu Newenreuth". Die gleiche Quelle sagt uns auch die Namen der ersten Bauern.

Sie hießen Gerstacker, Merz, Stengel, Hartmann, Neubauer, Schuster. Neben dem Gerstacker waren noch 2 weitere Großbauern mit je 30 Tagwerk Feld- und Wiesengrund.

7 Mittelbauern besaßen nur die Hälfte an Grund und Boden.

6 Kleinbauern hatte weniger als 10 Tagwerk.

In einer Steuerliste des Jahres 1616 sind 33 Bauern und der Dorfhirte eingetragen.

In kirchlicher Hinsicht gehörte das Dorf zur Pfarrei Velden und blieb dort bis zum Jahre 1628.

Politisch gesehen war Krottensee ein Dorf der Oberpfalz und gehörte zum Amt Auerbach. Alle umliegenden Orte lagen in einem anderen "Staat". Neuhaus war bambergisch, Velden gehörte zur Reichsstadt Nürnberg, Königstein war im Besitz der Jungen Pfalz und in Plech regierten die Preußen; der Ort gehörte zur Markgrafschaft Bayreuth.

Wegen dieser Grenzlage hatte Krottensee sehr unter den verschiedenen Kriegen zu leiden. Sowohl im Hussitenkrieg als auch im Landshuter Erbfolgekrieg wurde das Dorf zerstört.

Im 30jährigen Krieg litten die Bewohner Unsägliches. Einquartierungen, Plünderungen, Brandschatzung und Gewalttaten brachten endloses Leid. Pest und Typhus wüteten unter den Bewohnern, Viehseuchen leerten die Ställe.

Als endlich zu Münster und Osnabrück Frieden geschlossen wurde, war das land entvölkert, die Felder verwüstet und die Wiesen versumpft. 10 Anwesen waren "öd und abgebrennt".

Langsam begann der Wiederaufbau. In der Steuerliste des Jahres 1650 sind 31 Anwesen aufgeführt.

Zum Ende des 17. Jahrhunderts waren die Bewohner wieder zu geordneten Verhältnissen gekommen. Da brachte der Spanische Erbfolgekrieg dem Dorf das Elend. Am 24.Mai 1703 kam es auf den Höhen vor dem Dorf zu einer bedeutenden Schlacht, in deren Verlauf der ganze Ort niederbrannte.

Der Lebenswille der Krottenseer meisterte auch dieses Schrecken. In einem Herdstättenverzeichnis des Landrichteramtes Auerbach aus dem Jahre 1721 sind 40 Häuser aufgeführt. Selbst in Österreichischen Erbfolgekrieg 1742/45 und im Krieg Frankreichs gegen Österreich 796 hatte Krottensee unter Truppendurchzügen sehr zu leiden.

In den Jahren 170-1772 herrschte eine große Teuerung und eine entsetzliche Hungersnot. Seit dieser Zeit werden in Krottensee Kartoffeln angebaut.

Nun endlich folgten lange Jahre des Friedens und die Bewohner konnten sich friedlichen Aufgaben zuwenden.

Seit 1628 mussten die Krottenseer Kinder nach Neuhaus in die Schule.

Als 1877 der Markt Neuhaus ein neues Schulhaus baute, trennten sich die Krottenseer und errichteten ein eigenes Schulhaus.

1912 hatte endlich die Wassernot ein Ende. Gemeinsam mit Neuhaus baute der Ort eine Wasserleitung.

Die beiden Weltkriege brachten für Krottensee viel Leid. In den letzten Kriegstagen 1945 schlugen im Dorf feindliche Granaten ein. Sechs Häuser und drei Scheunen gingen in Flammen auf.

Nach der Währungsreform begann auch in Krottensee der Wiederaufbau. Mit der Gebietsreform 1972 hörte das Dorf auf, selbständige Gemeinde zu sein. Freiwillig schlossen sich die Krottenseer der Marktgemeinde Neuhaus an.

1988 stehen in Krottesee 89 Häuser mit 357 Einwohnern. Zur Zeit wohnen 408 Einwohner in Krottensee.

Die Landwirtschaft, einst Haupterwerbszweig der Bewohner, hat auch in Krottensee an Bedeutung verloren. Lediglich drei Bauern arbeiten als Vollerwerbslandwirte. Weitere Bauernhöfe werden im Nebenerwerb betrieben. Im nahen Staatswald finden neben den beiden Förstern einige Männer und Frauen Arbeit.

Der Großteil der erwerbstätigen Männer und Frauen fährt in die umliegenden Orte und bis Nürnberg zur Arbeit.


Fischstein
Das 3. Hammerwerk auf dem Gebiet des heutigen Mark ...........
...mehr


Hammerschrott
Nach Schwemmer war der Hammer Schrott ein verhältn ...........
...mehr


Ziegelhütte
Seit dem Mittelalter wurden in der Einöde Ziegelhü ...........
...mehr


Höfen
Wie schon an anderer Stelle erwähnt, erstand Höfen ...........
...mehr


Rehberg
1794 erbaute der Schmierbrenner Georg Schwemmer ei ...........
...mehr


Mosenberg
Im Gegensatz zu vielen Dörfern der weiteren Umgebu ...........
...mehr




Aktuelle Seite ausdrucken Seite weiterempfehlen Seite zu Favoriten hinzufügen Nach ganz oben scrollen
CMS - Content Management System by Content-Master.de